TECHNOLOGIESPENDENPROGRAMM
TECHNOLOGIE-WORKSHOPSfür gemeinnützige OrganisationenBerlin, Dresden, Frankfurt, Hamburg, München, Ratingen, Walldorf,
Wien, Zürich
AKTUELLES
PRODUKTE
FAQs
Über CSR bei SAP
Community & Social Media
Förderkriterien
Referenzen
Kontakt
Formular - Voranmeldung weitere Veranstaltungen
XING Event: Dashboard in a Day Dresden
XING Event: Dashboard in a Day Wien

TECHNOLOGIE-WORKSHOPS

Bei "Dashboard in a Day" lernen Sie, wie Sie mit 'SAP Crystal Dashboard Design 2011 Personal Edition' einfach sogenannte Unternehmens-Dashboards und Datenpräsentationen aus unterschiedlichen Datenquellen erstellen können. Den Auftakt in 2014 machte München am 7. Februar. Weitere Stationen folgen.
 

blau In den blau hinterlegten Städten finden noch dieses Jahr Workshops zu den angegebenen Terminen statt. Sie können sich dort für den nächsten Workshop registrieren und für die später stattfindenden Veranstaltungen voranmelden.

grauIn den grau hinterlegten Städten haben Workshops bereits stattgefunden. Wenn wir Sie an diesen Standorten über zukünftige Veranstaltungen informieren sollen, können Sie sich dort in unseren Verteiler eintragen.

Eindrücke von den Workshops

Aktuelles

IT-Stifter im Interview: Gabriele Hartmann von SAP

SAP_Hartmann

In unserer losen Reihe ‚IT-Stifter im Interview‘ stellen wir Ihnen heute unseren IT-Stifter SAP vor. Der deutsche Software-Konzern wurde 1972 gegründet und ist heute mit knapp 240.000 Kunden weltweit Marktführer im Bereich Unternehmenssoftware.

 

SAP ist IT-Stifter der ersten Stunde und unterstützt Non-Profits in Deutschland mit Produktspenden auf Stifter-helfen.de seit dem Start des Online-Portals im Oktober 2008.

Interviewpartnerin ist Gabriele Hartmann, verantwortlich für das gesellschaftliche Engagement der SAP AG in Mittel-und Osteuropa. Sie studierte Politische Wissenschaften, Germanistik und Theologie in Heidelberg, Barcelona und Lynchburg/USA. Nach dem Studium arbeitete sie in verschiedenen PR-Agenturen, zuletzt bei GCI Hering Schuppener in Frankfurt, wo sie den Bereich Public Affairs aufgebaut hat.

Frau Hartmann, warum ist Ihr Unternehmen IT-Stifter bei Stifter-helfen.de geworden?

Stifter-helfen.de ist die einzige Plattform, die es Softwareunternehmen ermöglicht, gemeinnützigen Organisationen Produktspenden zukommen zu lassen – und das für Spender und Empfangende problemlos und ohne großen Aufwand. Da SAP sein Spendenprogramm global aufgestellt hat, ist für uns auch die Verbindung zum Techsoup-Netzwerk von großer Bedeutung.

Hat Ihr Unternehmen neben dem Engagement bei Stifter-helfen.de noch andere Projekte, die es unterstützt? Wenn ja, was?

SAP fokussiert sich weltweit auf zwei große Themen: Bildung im MINT-Bereich (Anm. d. Red: MINT = Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik)  für Kinder und Jugendliche sowie die Förderung von Social Entrepreneuren. Im MINT-Bereich haben wir zwei große Projekte: Zum einen die Beteiligung an der FIRST LEGO League. Dies ist ein weltweiter Robotics-Wettbewerb für Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 16 Jahren. Zum anderen arbeiten wir mit Science on Stage e.V. zusammen, um Unterrichtsmaterialien für die Verwendung von Smartphones im naturwissenschaftlichen Unterricht zu erstellen. Im Bereich Social Entrepreneurship fördern wir seit Herbst 2011 in Deutschland, Österreich und der Schweiz Menschen, die sich als Sozialunternehmer selbstständig machen wollen. Über 55 Stipendiaten sind bislang über das Programm „Social Impact Start“ gefördert worden.

Nach welchen Kriterien entscheidet Ihr Unternehmen, wofür es sich engagiert?

Die Inhalte und Themen müssen für SAP relevant sein und eng mit unserem Kerngeschäft verbunden.

Binden Sie bei Ihrem Engagement auch Mitarbeiter, Kunden und/oder Geschäftspartner mit ein? Wenn ja, wie?

Gerade die Möglichkeit, dass sich Mitarbeiter engagieren können, spielt bei der Projektauswahl eine große Rolle. Wir haben soviel Talent und Fähigkeiten hier im Unternehmen – und viele Mitarbeiter, die dies gerne dem gemeinnützigen Sektor zur Verfügung stellen.

Wie ist die Resonanz auf Ihre sozialen Aktivitäten?

Die Resonanz – gerade auch auf den Einsatz von Freiwilligen – ist immer sehr, sehr positiv. Gerade für Unternehmen, die etwas herstellen, was man nicht sehen oder anfassen kann, bietet das eine Möglichkeit, sich an den Standorten auch ein „Gesicht“ zu geben.

Welche Erfahrungen haben Sie bei Ihrem Engagement gemacht? Was hat sich bewährt, was nicht?

Bewährt hat sich immer das, womit sich unsere Mitarbeiter, womit sich das Unternehmen identifiziert – also alles, was wirklich unmittelbar mit SAP und dem, wofür wir stehen, in Einklang steht: Technologie und Talent.

Bitte vervollständigen Sie folgenden Satz: „Stifter-helfen.de finde ich…“

… bei der zunehmenden Bedeutung digitaler Technologien für den dritten Sektor großartig und unverzichtbar.

Vielen Dank für das Gespräch.

iq consult mit ‚Sustainable Entrepreneurship Award‘ ausgezeichnet

SEA-Award

Der SAP-Partner iq consult wurde im April in Wien mit dem ‚Sustainable Entrepreneurship Award‘ ausgezeichnet. Die Verleihung fand zum zweiten Mal statt und stand dieses Jahr unter dem Motto „Sutainability is in our hands!“.

Insgesamt hatten sich 260 Unternehmen aus 30 Ländern für diesen Preis beworben. Die Gewinner wurden in sieben Kategorien geehrt. Der SAP-Partner iq consult errang in der Kategorie „Wissen und Bildungswesen „ den ersten Platz. Die iq consult GmbH ist eine soziale Agentur aus Potsdam, Deutschland. Sie unterstützt benachteiligte Menschen dabei, sich von Transferleistungen unabhängig zu machen.

Gemeinsam mit SAP hat iq consult das Social Entrepreneurship-Projekt „Social Impact Enterprise“ entwickelt, ein Stipendien-Programm für Sozialunternehmen in der Gründungsphase. Das Angebot umfasst für einen Zeitraum von bis zu acht Monaten beispielsweise Zugang zu Netzwerken, Ansprache & Matching potentieller Finanzierungspartner, fachliche Begleitung bei Stiftungs- und Fördermittelanträgen, Mentoring durch SAP Mitarbeiter/innen und Coaching für die Start- und Implementierungsphase. Das Programm begleitet Social Startups bei den ersten Schritten von der Idee bis zum Business Plan.

Weitere Informationen gibt es unter: http://socialimpactstart.eu/

First Lego League 2013 startet

olu

Wie können Naturkatastrophen bewältigt werden? Unter dem Motto: „Nature´s Fury – Vorbereiten, Reagieren, Retten“ widmet sich die First Lego League in diesem Jahr genau dieser Problematik. Die SAP ermöglicht rund 100 Teams der Region MEE (Middle & Eastern Europe) an dem Wettbewerb der First Lego League teilzunehmen.

Die Förderung der SAP beinhaltet die Übernahme der Registrierungs- und Spielfeldkosten. Ebenfalls erhalten alle neuen Teams ein NXT-Basis Set.

Die Teams, die aus Kinder und Jugendlichen im Alter von 10 bis 16 Jahren bestehen, fiebern besonders dem 27. August 2013 entgegen. An diesem Tag werden um 16.00 Uhr die Robotgame-Aufgaben und der Forschungsauftrag veröffentlicht. Ab dann können die jeweiligen Teams endlich bis zu den Regionalwettbewerben im November losbasteln, programmieren und recherchieren.

Am 16. November 2013 ist es dann soweit: Die Kinder und Jugendlichen präsentieren auf dem von der SAG ausgerichtete Regionalwettbewerb ihre kreativen Lösungen. Die SAP heißt alle Interessierten, ob groß oder klein, von 8:30 Uhr bis 17:00 Uhr herzlich im Gebäude 3 (ROT03) der SAP in St. Leon-Rot, Raiffeisenring 37, zum Wettbewerb der First Lego League willkommen.

Produkte

Auf dem Online-Portal für IT-Spenden Stifter-helfen.de - IT for Nonprofits sind folgende SAP-Produkte als IT-Spende verfügbar. Gemeinnützige Organisationen bezahlen lediglich eine geringe Verwaltungsgebühr, um die Kosten für das Online-Portal zu decken.


SAP Lumira Standard Edition

LumiraAnalysieren Sie Ihre Daten und bereiten Sie sie grafisch auf, um schnell und einfach Antworten auf geschäftsrelevante Fragen zu erhalten. In der optisch ansprechenden Benutzungsoberfläche mit den aussagekräftigen Visualisierungen gewinnen Sie in kürzester Zeit aufschlussreiche Erkenntnisse aus Ihren Daten, die Sie auf einfache Weise mit Ihren Kollegen teilen können – für mehr Transparenz und betriebliche Flexibilität. Per Mausklick lassen sich in SAP Lumira Daten ganz ohne Programmierung und ohne Unterstützung der IT beliebig organisieren und konsolidieren.

Hier geht's zur Produktspende.


SAP Crystal Reports 2011 & Crystal Reports 2011 Upgrade

Mit SAP Crystal Reports können Sie problemlos interaktive Berichte erstellen und mit praktisch jeder Datenquelle verbinden. Ihre Anwender profitieren von der Möglichkeit, berichtsinterne Sortierungen und Filter anwenden zu können. Auf dieser Grundlage können sie zeitnahe Geschäftsentscheidungen treffen.

Hier geht's zur Produktspende und hier zur Upgrade-Spende.

 


SAP Crystal Dashboard Design 2011 Personal Edition

SAP Crystal Dashboard Design Personal Edition – bisher bekannt unter dem Namen Xcelsius – zeigt Ihnen auf einen Blick, wo Ihre Organisation gerade steht. Bereits nach wenigen Stunden können Sie sogenannte Unternehmens-Dashboards und Datenpräsentationen aus Kalkulationstabellen und Firmendatenbanken erstellen und diese "live" mit Crystal Reports, Microsoft Office, Adobe PDF und dem Web verwenden - und das praktisch in Echtzeit in einer leicht zu bedienenden Oberfläche.

 Hier geht's zur Produktspende.

Weitere Informationen zu den Produkten, Verfügbarkeit und Verwaltungsgebühr finden Sie im Online-Shop von Stifter-helfen.de: www.stifter-helfen.de/sap/produktspenden

Weitere Informationen zu den Produkten gibt es unter: http://www.sap.com/germany/solutions/sap-crystal-solutions/index.epx

FAQs

Hier finden Sie Fragen, die von anderen gemeinnützigen Organisationen zum SAP-Produktspendenprogramm bereits gestellt wurden.

Was ist das SAP IT-Spendenprogramm?

SAP stellt qualifizierten gemeinnützigen Organisationen Software und Serviceleistungen zur Verfügung, die den Organisationen, unabhängig von ihrer Größe, helfen ihre Entscheidungsprozesse und Unternehmensleistungen zu verbessern.

Zu den Produkten, die SAP mit Hilfe von Stifter-helfen.de - IT for Nonprofits als Spende an gemeinnützige Organisationen vermittelt, gehören auch webbasierte Business Intelligence Lösungen. Diese werden unter dem SAP Hosted IT-Spendenprogramm angeboten.

Ist meine Organisation förderberechtigt?

Bitte lesen Sie hierzu die Förderkriterien von SAP.

Wie viele IT-Spenden von SAP kann ich beantragen?

Innerhalb eines Finanzjahres (1. Juli - 30. Juni) kann eine Organisation bis zu vier SAP Software-Produkte beantragen. Bei weiteren Fragen zur Beantragung von IT-Spenden lesen Sie bitte unter dem entsprechenden Punkt weiter unten nach.

Wann erhalte ich meine beantragte IT-Spende?

Nachdem die von Ihnen bestellte IT-Spende bestätigt wurde und die Verwaltungsgebühr bei Stiftungszentrum.de eingegangen ist, leiten wir Ihre Bestellung weiter. Die Zustellung erfolgt anschließend innerhalb von 10 Tagen. Ihre Organisation erhält vom Auslieferungsteam an die registierte E-Mail-Adresse ein E-Mail mit dem Lizenzschlüssel sowie weiteren Informationen zum Herunterladen der Anwendungsdatei.

Welchen technischen Support gibt es?

SAP stellt auf seinen Webseiten umfangreiches Informationsmaterial sowie Video Tutorials bereit. Fürweitere Informationen besuchen Sie bitte die SAP Webseite.

Was muss ich tun, um meine Lizenzen zu erneuern?

Sie können Ihre Lizenz durch einen neuen Produktspendenantrag auf www.stifter-helfen.de erneuern.

Was muss ich tun, wenn ich eine beantragte IT-Spende zurückgeben möchte?

Der Umtausch von IT-Produkten ist beim IT-Spendenprogramm von SAP nicht möglich.

Wie kann ich mehr über SAP erfahren?

Weitere Informationen erhalten Sie auf www.stifter-helfen.de unter dem Menüpunkt IT Stifter / SAP oder auf der Internetseite des Unternehmens unter http://www.sap.com/germany.

To make the world run better and improve peoples lives

Als Unternehmen setzt die SAP dieses Motto mit ihrer Software um und tragt dazu bei, die Abläufe der globalen Wirtschaft zu verbessern. Diesen Anspruch verfolgt das Unternehmen auch im gesellschaftlichen Engagement. Deshalb setzt die SAP gezielt auf Technologie, die Talente ihrer Mitarbeiter und auf strategisches Investment im sozialen Bereich.

Um die Gesellschaft nachhaltig  mit zu gestalten und die größtmögliche  Wirkung zu erzielen, konzentrieren  sich die Aktivitäten auf zwei Schwerpunkte: Zum einen Bildung für Kinder und Jugendliche in den  Bereichen Technologie, Naturwissenschaften und unternehmerisches Denken. Und zum anderen Entrepreneurship – die Unterstützung von jungen Unternehmerinnen und Unternehmern, die mit ihren Ideen frischen Wind in die Wirtschaft bringen. 

Talent: Eigene Fähigkeiten einbringen  

Hinter einer erfolgreichen Technologie stehen vor allem die Fähigkeiten und Kenntnisse der Mitarbeiter des Unternehmens. Dieses Wissen gilt es weiterzugeben. Von Softwareentwicklung über Marketing bis hin zum   Vertrieb: Die Mitarbeiter bringen ihre Zeit und ihre Talente in den unterschiedlichsten Formen ein, um gemeinnützige Organisationen bei ihrer Arbeit zu unterstutzen. Im Jahr 2012 wurden vier Programme ins Leben gerufen, bei denen sich SAP-Mitarbeiter als Mentoren oder Coaches mit ihren beruflichen Fähigkeiten einbringen.  

Investment: Die finanziellen Grundlagen schaffen

Natürlich muss das soziale Engagement eines Unternehmens auch auf stabilen Füßen stehen. Deshalb bringt die SAP neben Technologie und Kompetenz auch finanzielle Mittel ein. SAP ist davon überzeugt, dass durch den Dreiklang aus Talent, Technologie und Investment alle Beteiligten profitieren: einzelne Menschen, die ganze Gesellschaft und auch das Unternehmen selbst.  

Bildung: Von Beginn an Kompetenz aufbauen

Im Schwerpunktbereich Bildung gilt es, bereits früh Begeisterung und Talente zu erkennen und zu fordern. Um sich eine eigene Zukunft aufzubauen und diese auch zu gestalten, ist sowohl der Zugang zu Bildung als   auch die Möglichkeit, eigene Talente und Fähigkeiten zu entdecken, entscheidend. Dies sind zwei Gründe, warum SAP Initiativen wie die First Lego League unterstützt. Hierbei stellt das Unternehmen Schülern   seine Mitarbeiter als Coaches zur Seite. Gemeinsam programmieren sie Roboter und erlernen spielerisch den Umgang mit Technologie.

Entrepreneurship: Erfolg inspiriert Erfolg  

Im zweiten Schwerpunktbereich, Entrepreneurship, engagiert sich SAP für angehende Sozialunternehmer, da unternehmerisches Denken und Handeln das Leben von Menschen verbessern kann. Insbesondere im sozialen Sektor sind neue Denkansätze und Lösungen gefragt. Sozialunternehmen können hier neue Wege öffnen. Diese innovativen Start-Ups tragen mit ihren Geschäftsideen dazu bei, die Gesellschaft nachhaltig zu verbessern.

Aus diesem Grund fördert SAP gezielt das Programm Social Impact Enterprises, bei dem Sozialunternehmer mit einem Stipendium bei der Gründung unterstützt und von SAP Mentoren begleitet werden. Die jungen Gründer profitieren vom Know-how der SAP-Mitarbeiter, technologischen Lösungen zur Verwirklichung ihrer Ideen sowie einer finanziellen Starthilfe.  

Durch die Förderung von Bildung und Unternehmertum trägt die SAP zur positiven Veranderung der Gesellschaft bei.  

Community & Social Media

Das Thema Corporate Social Responsibility (CSR) bei SAP interessiert Sie? Dann bleiben Sie doch über Facebook und Twitter auf dem Laufenden:

Facebook: http://www.facebook.com/SAPCSR

Twitter: https://twitter.com/SAPCSR

 

Auch Stifter-helfen.de informiert regelmäßig über Facebook und Twitter. Schauen Sie einfach vorbei:

Facebook: http://www.facebook.com/Stifterhelfen.de

Twitter: http://twitter.com/Stifter_helfen

 

Wer sich für das Stifter-helfen Spendenprogramm in Österreich interessiert, ist bei Facebook immer auf dem aktuellen Stand:

Facebook: http://www.facebook.com/Stifterhelfen.at

 

 

Förderkriterien

SAP-Produktspenden sind ausschließlich für gemeinnützige Organisationen erhältlich, die den Status ihrer Gemeinnützigkeit durch einen Freistellungsbescheid oder einen vergleichbaren Nachweis über die Gemeinnützigkeit durch das zuständige Finanzamt belegen können.

IT-Spenden werden nur an förderberechtigte Organisationen ausgeliefert. Einzelpersonen können leider nicht berücksichtigt werden.

Geförderte Zwecke

Insbesondere Organisationen mit Tätigkeiten in folgenden Bereichen sind berechtigt, von SAP IT-Spenden zu erhalten:

  • Bildung
  • Kinder- und Jugendhilfe
  • Sozial- und Wohlfahrtsfürsorge
  • Entwicklungszusammenarbeit und Völkerverständnis

Organisationen aus den nachfolgenden Bereichen werden nicht durch SAP-Produktspenden unterstützt:

  • Politische Organisationen (z.B. Parteien, Gewerkschaften)
  • Handels- und Wirtschaftsverbände bzw. -vereinigungen ohne gemeinnützige Ziele oder Aktivitäten
  • Organisationen, die aufgrund von religiöser Überzeugung, Alter, ethnischer Zugehörigkeit, nationaler Herkunft, Sprache, Größe, Geschlecht, sexueller Orientierung oder sozialökonomischen Hintergrund diskriminieren
  • Religiöse Organisationen ohne säkularen Dienst oder Projekt

    NB: Unter „Säkularem Dienst“ verstehen wir, dass die angebotenen Leistungen allen Menschen, unabhängig von deren weltanschaulichen Überzeugungen offen stehen. [Beispiel 1: Eine gemeinnützige Tafel in Trägerschaft einer Kirchengemeinde, die aber als eigenständige Organisation Lebensmittel und Mahlzeiten an Bedürftige verteilt, unabhängig von deren religiöser Überzeugung. Beispiel 2: Ein katholischer/evangelischer Kindergarten, der seine Kinderbetreuung unabhängig von deren religiösen Überzeugungen allen Kindern gleichermaßen zugänglich macht, ohne dass eine bestimmte Glaubensrichtung überproportional propagiert wird].

Weitere Richtlinien

Förderfähige Organisationen können folgende IT-Spenden von SAP beantragen:

  • Vier SAP Business Objects Software-Produkte pro Fiskaljahr (1. Juli - 30. Juni)

Die Organisationen, die IT-Spenden empfangen, müssen bereit und in der Lage sein, SAP Informationen über den positiven Einsatz der IT-Spende zum Zwecke der Erstellung von Berichten und Fallstudien für die Öffentlichkeits zur Verfügung zu stellen.

Die Organisationen müssen sich an die Nutzungsbestimmungen von SAP Software-Lizenzen, wie in SAP Software License and Related Services Agreement ausgeführt, halten.

SAP Produkte dürfen nicht weitergegeben oder weiterverkauft werden.

Referenzen

Logo AWO_Bremerhaven

 „Dank SAP und Stifter-helfen.de ist es uns gelungen, eine für unsere Organisation bezahlbare, zukunftsfähige und technologisch ausgereifte IT-Infrastruktur als tragfähige Basis für die nächsten Jahre aufzubauen.“
Wolfgang Boelmann, Leiter IT-Management, Arbeiterwohlfahrt Bremerhaven

 

„StreamWork ist eine große Hilfe bei der Koordination und Vergabe von Aufgaben. Da jetzt jedes Mitglied einfach erkennen kann, wer für welche Aufgaben zuständig ist, läuft unsere Kommunikation viel effizienter ab und wir können den wesentlichen Dingen der Projektarbeit mehr Zeit widmen."
Julian Zikmund, Projektleiter Social Points, enactus Mannheim.

 

Kontakt

Stifter-helfen.de - IT for Nonprofits
Stiftungszentrum.de Servicegesellschaft
Büro Siegburg
Am Brauhof 1
53721 Siegburg

Telefon: 02241/146 408-0
Fax: 02241/146 408-99

Das Büro ist zentral in der Fußgängerzone der Kreisstadt Siegburg gelegen. Es ist mit S-Bahn, U-Bahn und Zug – der ICE Bahnhof Siegburg/Bonn liegt nur ca. 10 Gehminuten entfernt – gut zu erreichen.

Für alle Anfragen an SAP verwenden Sie bitte die E-Mailadresse csr@sap.com.

 

Voranmeldung für weitere Workshops

Wenn wir Sie informieren sollen, sobald an diesem Ort oder in dieser Region weitere Veranstaltungen geplant sind, füllen Sie bitte folgendes Online-Formular aus.

Stadt

Vorname

Nachname

Verein / Organisation

E-Mail

Telefon

Bitte beachten Sie: Sobald Termin und Inhalt weiterer Veranstaltungen feststehen, werden wir Sie per Email kontaktieren und Sie bitten, sich umfassend zu registrieren. Ihre Vorabanmeldung allein berechtigt noch nicht zur Teilnahme.

Anmeldung "Dashboard in a Day"

Für diesen Workshop benötigen Sie einen eigenen Laptop!

Seminar - Online Event Management mit der Ticketing-Lösung von XING EVENTS

Anmeldung "Dashboard in a Day"

Seminar - Online Event Management mit der Ticketing-Lösung von XING EVENTS